Die Arp Schnitger Orgel

Auch 2021 muss die Cappeler Kirche für Besucher geschlossen bleiben. Es finden keine Orgelvorführungen und Konzerte statt. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier:

Wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten ist die Kirche auch 2021 geschlossen. Durch den Klimawandel hat sich das Raumklima in der Kirche deutlich verändert. Um die wertvolle Orgel zu schützen, sind folgende Maßnahmen erforderlich:

-
Einbau einer neuen Heizung mit einer Steuerungsanlage, die nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit in der Kirche reguliert.
- Austausch der Isolierung auf der Tonnendecke.
- Überarbeitung der undichten Fenster.
- Trockenlegung des feuchten MauerwerkesTeilneuverfugung des Außenmauerwerkes.
- Ziel ist nicht, eine „Totalisolierung“ des Kirchenraumes, sondern die Feuchtigkeitsspitzen im Frühjahr und Herbst zu vermeiden, um einer Schimmelbildung vorzubeugen.

Die Orgel ist eingehaust, d.h. in einer Spezialfolie verpackt und mit Weichfaserplatten umbaut. In der Orgel stehen Messinstrumente, die stündlich Daten aufzeichnen. Einmal im Monat kommt die Orgelbauwerkstatt Rudolf von Beckerath aus Hamburg, um die Daten auszulesen und das Pfeifenwerk auf mögliche Veränderungen zu überprüfen. In dieser Einhausung ist das Raumklima so ausgeglichen, dass das Instrument optimal vor Schäden geschützt ist.

Von Schnitger 1680 ursprünglich für die Hamburger Klosterkirche St. Johannis erbaut, kaufte die Gemeinde Cappel das Instrument 1816 während der Wirren der Napoleonischen Kriege an. 1810 war die alte Cappeler Kirche einem Brand zum Opfer gefallen, bei dem nur der weit sichtbare Turm erhalten blieb. Bereits 1815-16 entstand eine neue Kirche, in der die „gebrauchte“ Schnitger-Orgel auf der Empore der Kirche aufgestellt wurde. Für Restaurierungen oder Erneuerungen der Orgel war in der kleinen Gemeinde kein Geld vorhanden und so verfiel das Instrument sozusagen in einen Dornröschenschlaf. So ist dieses Denkmal aus der Zeit der höchsten Schaffenskraft Arp Schnitgers unverändert erhalten geblieben.

Aufgeweckt wurden Orgelliebhaber erst 1950, als Helmut Walcha seine berühmten Bach-Aufnahmen (1950 und 1952) an dieser Orgel einspielte. Mittlerweile ist die Cappeler Orgel nicht nur bei Musikliebhabern weltweit bekannt. Eine intensive Zusammenarbeit des damals gegründeten Fördervereins Arp Schnitger Orgel mit der Musikhochschule Bremen bestätigt die überregionale Bedeutung des Instruments. Studenten aus der ganzen Welt haben durch diese Kooperation die Möglichkeit, auf der Cappeler Orgel zu spielen.

Achtung: Im Web wird mit Bildern der Cappel - Arp-Schnitger-Orgel für den Kauf einer Software / Sampleset zum Herunterladen geworben. Diese Tonaufnahmen entsprechen nicht dem Klangbild der Arp-Schnitger-Orgel Cappel. Wir distanzieren uns von diesen Anbietern!

BESUCHEN SIE UNS UND ÜBERZEUGEN SIE SICH SELBST!!!

Warning: The web is with pictures of Cappel - Arp-Schnitger organ advertised for the purchase of a software / sample set for download. These recordings do not match the sound of the Arp-Schnitger organ Cappel. We distance ourselves from these sellers!

COME TO US AND SEE FOR YOURSELF !!!

00001111

Letzte Änderung am Montag, 15. Februar 2021 um 17:30:50 Uhr.

Prof. Dr. h.c. Harald Vogel
Prof. Dr. h.c. Harald Vogel an der Arp Schnitger Orgel in Cappel